Was ist eine Freikirche

Eine Freikirche ist eine vom Staat unabhängige christliche Kirche. Sie ist gewöhnlich als Freiwilligkeitskirche organisiert und erwartet in der Regel eine persönliche Entscheidung für die Mitgliedschaft im religionsmündigen Alter. Sie wird durch freiwillige Beiträge ihrer Mitglieder finanziert. mehr

Freikirchen in Globaler Perspektive

Ursprung, Profil und Bedeutung des Freikirchentums 

Das klassische, protestantische Freikirchentum hat seine Wurzeln in der Schweiz und ist bald 500 Jahre alt. Der Zürcher Kirchenhistoriker Fritz Blanke schreibt mit Blick auf die Täuferbewegung der Reformationszeit: 

­  „Das Dorf Zollikon am Zürichsee war die Stätte, wo innerhalb der protestantischen Geschichte zuerst versucht wurde, eine staatsfreie und auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhende christliche Gemeinschaft zu verwirklichen.“ 

Freikirchen sind demnach in zweierlei Hinsicht „frei“: Sie sind „staatsfrei“ und beruhen auf „freiwilliger“ Mitgliedschaft. Gelegentlich wird ein dritter Aspekt der Freiheit dazugefügt: Freikirchen finanzieren sich aus den freiwilligen Beiträgen ihrer Mitglieder. mehr

Freikirche oder Sekte – der Unterschied

„Die Begriffe Freikirche und Sekte sind vieldeutig und werden in der landeskirchlich geprägten Schweiz meist relational verwendet: Sie bezeichnen religiös geprägte Gruppen mit kleinerem (Freikirche) oder grösserem (Sekte) Abstand zur gesellschaftlich determinierten "Orthodoxie" der Landeskirchen(aus dem historischen Lexikon der Schweiz). mehr

Vernehmlassung

Der VFG - Freikirchen Schweiz hat die Stellungnahme zu folgenden Vernehmlassungen eingereicht:

 

Altersvorsorge 2020

 

Änderung ZGB (Kinderschutz)

 

Änderung ZGB  (Adoptionsrecht)

Sekretariat VFG   //   Hofwiesenstrasse 141   //   8057 Zürich   //   Tel 062.832.20.18